Aktuelle Pressemitteilungen

  • 14.07.2016 16:58 Der Umgang mit Wasserstofftankstellen will gelernt sein

    Mit dem „50-Tankstellen-Programm“ möchte H2Mobility das Wasserstofftankstellennetz in Deutschland ausbauen. Dieses Vorhaben wird unter anderem vom Bundesverkehrsministerium unterstützt. Das Fraunhofer ISI hat im Rahmen der Begleitforschung dieses Programms untersucht, wie erfahrene und neue Kunden das Wasserstofftanken bewerten.

  • 05.07.2016 10:20 Verantwortungsbewusste Forschung auf breiter Ebene – Fraunhofer und TNO setzen gemeinsames Signal

    Unter Federführung des Fraunhofer ISI startete das EU-Projekt Joining Efforts for Responsible Research and Innovation, kurz „JERRI“. Zusammen mit der niederländischen Organisation für Angewandte Naturwissenschaftliche Forschung TNO arbeitet Fraunhofer an der Verankerung verantwortungsbewusster Forschung in all ihren Dimensionen.

  • 04.07.2016 14:21 Experten erwarten stark steigende Nachfrage nach wichtigen Rohstoffen

    Das Fraunhofer ISI hat im Auftrag der deutschen Rohstoffagentur (DERA) die neue Studie "Rohstoffe für Zukunftstechnologien 2016" durchgeführt. Diese kommt zum Ergebnis, dass der Bedarf nach wichtigen wirtschaftsstrategischen Rohstoffen wie Lithium, Rhenium oder dem Seltenerd-Element Dysprosium in Zukunft deutlich zunehmen könnte.

  • 21.06.2016 14:02 Fraunhofer ISI entwickelt Energiebenchmark-Modul für nicht-energieintensive Betriebe

    Das Fraunhofer ISI hat ein neues Benchmarking-Modul für nicht-energieintensive Betriebe entwickelt, um diesen einen Vergleich mit ihren Wettbewerbern hinsichtlich einer effizienten Energienutzung zu ermöglichen. Das Modul ergänzt das bestehende Industriebenchmarking-Portal um den Aspekt der Energieeffizienz und hilft sowohl größeren wie auch kleineren Betrieben, Möglichkeiten zur Energieeinsparung aufzuzeigen und diese konkret umzusetzen.

  • 20.06.2016 02:00 URBANREC

    AIMPLAS coordinates the European project URBANREC, where 20 other entities from seven different countries take part, including public organisms in Spain, Belgium, Turkey and Poland. The project’s aim is to improve logistics and treatment of waste, such as furniture, mattresses, upholstery, textiles and plastic garden products by means of innovative and patented separating techniques that will generate a net profit of 225 euros per ton.

  • 14.06.2016 16:03 Innovationsindikator: Chinas Wirtschaft muss innovationsfähiger werden

    Bei den deutsch-chinesischen Regierungskonsultationen stehen die zukünftigen wirtschaftlichen Beziehungen beider Länder im Mittelpunkt. China ist für viele deutsche Unternehmen mittlerweile ein wichtiger Absatzmarkt, aber das Land wird auch als Forschungspartner immer bedeutender. Wie jedoch der Innovationsindikator 2015 zeigt, ist die chinesische Wirtschaft aktuell wenig dynamisch. Für Deutschland könnte dies langfristig negative Auswirkungen auf Wirtschaftswachstum und Forschung haben.

  • 13.06.2016 09:46 Neues Tool zur Steigerung der sozialen Akzeptanz von Onshore-Windenergie

    Um die soziale Akzeptanz von Onshore-Windenergie zu steigern und so die Planungssicherheit für neue Anlagen zu erhöhen, gibt es eine Vielzahl an Möglichkeiten. Diese für den eigenen Bedarf zu sichten und anzupassen, ist eine Herausforderung. Im Projekt „WISE Power“ wurde das interaktive Online-Tool „WE Engage“ entwickelt, das sich an alle relevanten Stakeholder im Bereich Windenergie sowie an alle anderen Interessierten richtet und kostenlos zur Verfügung steht.

  • 09.06.2016 14:16 Wissenschaftler des Fraunhofer ISI präsentieren Forschungsergebnisse bei der „Woche der Umwelt“

    Drei Wissenschaftler des Fraunhofer ISI beteiligten sich an der „Woche der Umwelt“: Dr.-Ing. Thomas Hillenbrand wirkte bei einem Fachforum über Mikroschadstoffe in der Umwelt mit, Prof. Dr. Rainer Walz war bei einer Diskussionsrunde zu globalen Herausforderungen im Umweltbereich dabei. Prof. Dr.-Ing. Harald Bradke moderierte eine Diskussion darüber, wie sich unerwünschte Wirkungen höherer Energiepreise sozialpolitisch abfedern lassen und diskutierte auf der Hauptbühne in einer live vom Deutschlandfunk übertragenen Sendung zum Thema „Energiewende und Klimaschutz“.

  • 08.06.2016 09:16 Fraunhofer ISI erforscht Sharing-Konzepte für die Industrie

    Obwohl sich mit der "Sharing Economy" in der deutschen Wirtschaft eine neue Tauschkultur etabliert hat, wurden bislang kaum Sharing-Konzepte für die Industrie entwickelt oder untersucht. Um dies zu ändern, führt das Fraunhofer ISI das Projekt "Potenziale eines Wandels zu einer Industrial Collaborative Economy" durch. Ziel ist die Erforschung von Nutzungs- und Eigentumsmodellen, die zu einem Transfer des Sharing-Gedankens auf die Industrie beitragen.

  • 02.06.2016 02:00 Hoch aufgelöste 3 D Computertomographie beschleunigt Entwicklungen bei Redox-Flow-Batterien

    Redox-Flow-Batterien (RFB) sind elektrochemische Energiespeicher, bei denen die Energie in Flüssigkeiten gespeichert wird. Aufgrund dessen sind sie im Aufbau vergleichbar zu Brennstoffzellen. Eine weitere sehr vorteilhafte Eigenschaft dieser Batterien ist es, dass Energie und Leistung getrennt voneinander skaliert und dadurch sehr passgenau auf den jeweiligen Bedarf angepasst werden können. Durch diesen Aufbau der RFB sowie der Möglichkeit des Einsatzes preiswerter Energiespeichermedien können potentiell sehr günstige Systeme für die Speicherung von erneuerbaren Energien realisiert werden.

  • 30.05.2016 10:59 Vielfältige Ansätze zur Verbreitung von Energieaudits und Energiemanagementsystemen in der EU

    Bedeutende Instrumente für mehr Energieeffizienz in Unternehmen sind Energieaudits und Energiemanagementsysteme. Um diese zu stärken, erließ die Europäische Kommission vor vier Jahren eine Energieauditpflicht für große Unternehmen. Gleichzeitig wurden die Mitgliedsstaaten der EU dazu verpflichtet, Energieaudits und Energiemanagementsysteme auch in KMU voranzubringen. Die Umsetzung dieser Vorgaben hat das Fraunhofer ISI gemeinsam mit seinen Partnern analysiert.

  • 24.05.2016 02:00 International Flow Battery Forum in Karlsruhe, Germany

    The Fraunhofer Institute for Chemical Technology ICT will showcase its newly developed large-scale flow battery, which is under construction in Pfinztal, near Karlsruhe. The flow battery - an advanced long-duration energy storage system - will be able to store and discharge energy up to 20 MWh, improving the technical and economic performance of the research institute’s local power supply and enabling the integration of a 2 MW wind turbine planned for spring 2017.

Bilder

 
 
Schüttgutsortierung
Schüttgutsortierung

Erkennung und Sortierung von Schüttgütern im Flug. Anwendungsbeispiele: Kunststoffgranulat, Tabak, Mineralien, Tee, Kräuter, Trockengemüse, Glasscherben

1
MicroLab
MicroLab

Das Fraunhofer IOSB verfolgt mit dem Mikroskopie-Labor MicroLab den Ansatz, unterschiedliche Eigenschaften verschiedenartiger Mikroskope mit Hilfe von etablierten Systemen der Automatisierungstechnik zu kombinieren und dadurch eine automatisierte mikroskopische Inspektion zu realisieren.

2
Algorithmen-Toolbox für Autonome Mobile Roboter
Algorithmen-Toolbox für Autonome Mobile Roboter

Die »Algorithmen-Toolbox für Autonome Mobile Roboter« des Fraunhofer IOSB erlaubt es, ohne großen Anpassungsaufwand eine Vielzahl unterschiedlicher mobiler Plattformen mit den für ihren jeweiligen Einsatzzweck relevanten Autonomiefähigkeiten auszustatten.

3
Condition Monitoring
Condition Monitoring

Monitoring-Systeme für die chemische Industrie

4
Deflektometrische Lackprüfung
Deflektometrische Lackprüfung

Qualitätsprüfverfahren zur Inspektion glänzender und spiegelnder Oberflächen.

5
SmartRoom
SmartRoom

Multi-Display Arbeitsumgebung mit Gestensteuerung und 3D Personentracking

6

Broschüren

 
 
  • Jahresbericht 2015 des Fraunhofer ISI
  • Jahresbericht 2012
  • Flyer CC Politik – Wirtschaft – Innovation
  • Batteriematerialforschung- und Zellentwicklung
  • Elektrochemische Energiespeicher – Sicherheitstests
  • Redox-Flow-Batterie
 

twitter

 
 

Infos zu den Instituten

  • Das Fraunhofer ICT befasst sich mit den Kernkompetenzen Energetische Materialien und Systeme, Angewandte Elektrochemie, Umwelt Engineering und Polymer Engineering. ...mehr

  • Das Fraunhofer IOSB erforscht und entwickelt multisensorielle Systeme, die den Menschen bei der Wahrnehmung seiner Umwelt und der Interaktion unterstützen. ...mehr

  • Das Fraunhofer ISI
    analysiert die Entstehung und Auswirkungen von Innovationen und erforscht Entwicklungen von Innovationsprozessen sowie gesellschaftliche Auswirkungen neuer Technologien und Dienstleistungen. ...mehr

Suche

Wie funktioniert der Newsroom?

 
 

Fraunhofer bei Youtube

 
 

Clippings

 
 

podcasts

 

Impressum & Kontakt

Dr. Stefan Tröster
Fraunhofer-Institut für Chemische Technologie ICT
Joseph-von-Fraunhofer-Straße 7
76327 Pfinztal
Telefon +49 721 4640-392
E-Mail stefan.troester@ict.fraunhofer.de


Impressum

Datenschutzrichtlinien

 

Nutzungsrechte Pressebilder

Die Urheberrechte aller Bilder liegen vollständig bei der Fraunhofer-Gesellschaft, es sei denn, ein anderer Urheber ist ausdrücklich angegeben.

 Downloads sind ausschließlich für den persönlichen, redaktionellen, wissenschaftlichen Gebrauch gestattet. Alle darüber hinaus gehenden Verwendungen, insbesondere die kommerzielle Nutzung und Verbreitung, sind grundsätzlich nicht gestattet und bedürfen der schriftlichen Genehmigung.

Anfragen richten Sie bitte an folgende Adresse:
Das Fraunhofer-Institut für Chemische Technologie ICT
Dr. Stefan Tröster
Joseph-von-Fraunhofer-Straße 7
76327 Pfinztal
Telefon +49 721 4640-392
E-Mail stefan.troester@ict.fraunhofer.de


Grafische Veränderungen an Bildmotiven – außer zum Freistellen des Hauptmotivs – sind nicht gestattet. Es ist stets die Quellenangabe und Übersendung von zwei kostenlosen Belegexemplaren bei Printmedien an oben stehende Adresse erforderlich.

Bei Film und elektronischen Medien bitten wir um eine kurze Benachrichtigung an: stefan.troester@ict.fraunhofer.de

Die Verwendung der Bilder ist honorarfrei.

Die Institute

 
 
Fraunhofer ICT
Fraunhofer IOSB
Fraunhofer ISI